Regional, Biologisch und super gesund: Die Haskap-Beere

… die unbekannte Beere des ewigen Lebens!

Jetzt ist Beerenzeit und seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit der Haskap-Beere. Die Beere stammt ursprünglich aus Sibirien und gelangte von dort in das nahe gelegene Japan. In der Sprache der Ureinwohner nennt man sie die „Beere des ewigen Lebens“ und es gibt noch einige andere Namen für sie.

Haskap-Beeren und Produkte
davon gibts hier:

Vitalkraft aus dem Norden

Das Besondere an dieser Beere sind ihre wertvollen Antioxidantien. Diese wehren freie Radikale im Körper ab und dienen dem Zellschutz und der Zellerneuerung. Außerdem haben sie jede Menge Vitamine.

Dieses Jahr konnte ich nun endlich mal der Beere auf den Grund gehen.

Dieses Jahr konnte ich nun endlich mal der Beere auf den Grund gehen.

Denn in Wachendorf bei Cadolzburg gibt es den der Biohof Decker, der seit 2018 als einer der ersten Betriebe in Deutschland die Haskap-Beere anbaut. Michael Decker erzählte mir, er hatte vor Jahren diese Beere mal auf einer Messe in Polen gesehen und war begeistert. Beim Anbau die Natur im Blick zu behalten, das ist sein Anspruch.

Die Haskap-Beeren sind inmitten von Bienenweiden gepflanzt, Natursteinmauern und Bienenhotels runden das Bild ab. Inmitten der Äcker gibt es Streublumenwiesen und es duftet herrlich hier.

Die fast frostharte Pflanze blüht schon zeitig im Frühjahr und lockt vor allem Hummeln an. Meist sind die Beeren vor den Erdbeeren reif, aber dieses Jahr ist die Maibeere halt erst im Juni reif. Die Ernte erfolgt täglich frisch von Hand.

Für Luisa Decker zählt Nachhaltigkeit und Arbeiten im Einklang mit der Natur zu ihren Werten. Die Beeren wachsen in der Nähe und werden im Hofladen verkauft. Für ihre Produkte arbeiten die Deckers nur mit auserwählten Verarbeitern aus der Region zusammen. Unter Haskapella.de findet ihr die Produkte und Rezeptideen.

Eine Beere regional und biologisch anzubauen, die noch dazu super gesund ist, was will man mehr?

Die Beere schmeckt ein bisschen in Richtung Heidelbeere, reif und nach Honig. Die Deckers stellen eine ganze Produktpalette von den Haskapbeeren her. So gibt es einen Direktsaft – einfach nur lecker und es reicht ein Schnapsgläschen, um den Vitaminbedarf des Tages zu decken. Es gibt Pulver, Fruchtaufstrich, Senf, Balsam-Essig und vieles mehr.

Meine Lieblingsrezepte mit Haskap-Beeren

Ich habe natürlich auch einige Rezepte ausprobiert. Erstmal habe ich einen Haskap-Beeren-Smoothie gemixt, dann meinen Haskap-Fruchtaufstrich mit Erdbeere kombiniert,

eine gesunde Frühstücksbowl …

und einige Salate mit Haskap-Beeren ausprobiert,

sowie eine Kalbsleber mal anders mit Graupen und Haskap-Beeren zubereitet.

Kalbsleder mit Haskap-Beeren - Rezeptbild | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Abschließend gab es ein Käsekuchen-Törtchen mit Haskap-Beeren:

Zu den Rezepten geht es, wenn Ihr auf die Bilder klickt!

Da die Zeit der frischen Beeren relativ kurz ist, könnt ihr in den anderen Zeiten Heidelbeeren anstatt Haskap-Beeren nehmen. Schmeckt auch sehr lecker, aber Haskap bleibt Haskap.

Jetzt ist Zeit für Haskap-Beeren, greift zu und probiert sie mal. Ihr findet die Beeren im Hofladen vom Biohof Decker und eventuell in eurem lokalen Bioladen,

oder auch als Eis in „Die kleine Eismanufaktur“ in Nürnberg.

Bleibt und lebt gesund!

Eure Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü