Meine ultimativen Plätzchen: 1 Grundteig – 5 Sorten

Glühwein- und Spekulatiusdüfte liegen in der Luft. Und ihr habt noch keine Plätzchen gebacken? Dann wird es jetzt aber höchste Zeit für die Weihnachtsbäckerei! Ladet euch schnell ein paar Freundinnen ein, besorgt euch die Zutaten und los geht‘s.

Aber warum backen wir eigentlich Plätzchen?

Weil die Großmutter sie schon gebacken hat und es herrlich war Ihren Geschichten zu lauschen, Gedichte zu hören, vielleicht Lieder zu singen und dabei die frisch gebackenen Kekse zu naschen

Ich selbst habe mich zu früheren Zeiten mit meiner Schwester auf die Suche nach den Plätzchen gemacht. Irgendwie hat man immer mal eine Kiste gesehen und dann war sie auch schon wieder weg. So wurden in unbeobachteten Momenten Stühle übereinander gestellt und in abenteuerlicher Manier der Inhalt gesichtet und schon mal heimlich probiert.

Plätzchen für Blogbeitrag "Meine ultimativen Plätzchen: 1 Grundteig - 5 Sorten" | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Eine kleine Backanleitung :

Geschichtlich gesehen, gib es aber unterschiedliche Theorien für die Plätzchentradition. So wollte man beispielsweise zur Zeit der Wintersonnenwende die Geister besänftigen und formte Tiere aus Teig und opferte diese. Zum anderen wurden Plätzchen in Klöstern gebacken um ärmeren Menschen eine Freude zu machen und um sich auf Weihnachten vorzubereiten.

Plätzchen Nussküsschen für Blogbeitrag "Meine ultimativen Plätzchen: 1 Grundteig - 5 Sorten" | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Plätzchen-Grundteig

Zutaten für 90-120 Stück:

450 g Mehl, 150 g Zucker, 3 Tütchen Vanillezucker, 300 g Butter oder Margarine

Zubereitung:

Alles schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Teigmasse für die 5 Varianten teilen und die jeweilige Geschmackszutat hinzugeben. Eventuell ½ Stunde kaltstellen, dann etwas Mehl auf eine Arbeitsplatte geben und den Teig portionsweise ausrollen. Die ausgestochenen Plätzchen geben wir auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backen bei 180 °C ca. 12 Minuten.

5 Plätzchen – Varianten

  • Butterstern: Grundrezept
  • Orangenblumen: Abrieb einer Orange und 2-3 EL Orangensaft
  • Nüsschen: 50 g geriebene Haselnüsse, für jedes Küsschen 1 Nuss, 20 ml Milch
  • Schokoschnuppe: 2 EL Kakao, 50 ml Milch
  • Espressohängerle: 1 Packung löslichen Espresso, 20 ml Espresso(kalt)
Plätzchen Orangenblüten für Blogbeitrag "Meine ultimativen Plätzchen: 1 Grundteig - 5 Sorten" | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter
Plätzchen Butterkekse für Blogbeitrag "Meine ultimativen Plätzchen: 1 Grundteig - 5 Sorten" | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Dekoration der Plätzchen:

  • Butterstern: keine Dekoration – wie auf dem Bild
  • Orangenblumen: 100 g Puderzucker und 1-2 EL Orangensaft in einer Schüssel mit einer Gabel verrühren
  • Nüsschen: nur mit Puderzucker
  • Schokoschnuppe: Schokolade oder Kuvertüre, nach Anleitung auf der Packung
  • Espressohängerle: 1 TL Kaffeegewürz und Puderzucker mischen oder Schokolade

Zu guter Letzt noch 2 Tipps damit Deine Plätzchen gut gelingen:

  1. Der Teig lässt sich gekühlt am besten verarbeiten.
  2. Die Backzeiten bei Backöfen sind sehr unterschiedlich, also beim ersten Blech am besten nochmal die Zeiten angleichen.

>> Mehr Rezepte zum Backen findest du übrigens hier und für Kochrezepte in meiner Rezepte-Sammlung.

Solltest Du noch Fragen zu haben, dann schreib mir doch gerne.

Nun wünsche ich Euch noch eine wunderschöne, mehlbestäubte und teigverkleckerte Adventzeit und verbleibe mit backenden Grüßen

Eure Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü