Vielseitig & voller Vitamin C: Der Blutorangenkuchen

Es ist Zitrusfrüchte-Zeit!

Zitrusfrüchte stehen in den kalten Wintermonaten hoch im Kurs, denn sie versorgen uns mit viel Vitamin C.

Ich liebe Zitrusfrüchte aller Art und finde den Geschmack erfrischend und köstlich. Aus diesem Grund habe ich schon immer mit großem Interesse sowohl die süße als auch pikante Verwertung von Zitrusfrüchten zur Aufgabe gemacht. Ganz besonders gerne habe ich übrigens die Orangen!

Wusstet ihr, dass schon 2 Orangen den täglichen Bedarf an Vitamin C decken? Kein Wunder also, dass besonders in den Wintermonaten zu frisch-gepresstem O-Saft gegriffen wird. Aber nicht nur der überdurchschnittlich hohe Wert von Vitaminen macht Orangen so überaus gesund. Die in ihnen enthaltenen Bitterstoffe wirken verdauungsanregend und die Ballaststoffe, die in der weißen Haut der Orangen vorkommen, regulieren die Darmfunktionen und fördern das Sättigungsgefühl.

In meiner Rezeptsammlung findet ihr einige Rezepte mit Zitrusfrüchten. Ein ganz besonders leckeres Rezept möchte ich euch heute im Rahmen des Blog-Events CLX-Zitrusfrüchte vorstellen, nämlich meinen Upside-Down-Blutorangenkuchen!

Upside-Down-Blutorangenkuchen - Rezeptbild | Gourmetköchin Petra Braun-Lichter

Blutorangenkuchen

Zutaten für Springform 26 cm:

6 Eier, 1 TL Vanillezucker, 150 g Zucker, 300 g blanchierte, geriebene Mandeln, 1 TL abgeriebene Orangenschale, 50 g Maisstärke, 6 Blutorangen, Backpapier zum Auslegen der Form, 100 g Zucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 ° C Ober-und Unterhitze vorheizen. Die Blutorangen heiß abwaschen, zwei Orangen auspressen und den Saft mit 100 g Zucker 5 Minuten sirupartig einkochen und dann zur Seite stellen. Bei den vier anderen Orangen die Schale entfernen, die Schale zur Seite stellen und die Orangen in dünne Scheiben schneiden. Form mit Backpapier auslegen, die Orangenscheiben auf den Boden geben, etwas Sirup darüber träufeln und die Springform schon mal kurz in den Ofen stellen.

Die Eier mit dem Zucker /Vanillezucker schaumig schlagen. Mandeln, Orangenschale und Maisstärke unterheben, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Masse auf den Orangenscheiben verteilen. Den Kuchen dann ca. 40 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und auf eine Tortenplatte stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen.

Orangenschalen-Püree

So, und jetzt haben wir ja noch die Schalen!

Man braucht 1 Teil Schale, in Würfel geschnitten, 1 Teil Saft und 1 Teil Zucker

Zubereitung

Die Schale in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, das ganze Aufkochen, Wasser abgießen, so werden die Bitterstoffe entfernt. Das Ganze am besten 3x wiederholen.

Anschließend nimmst du die jeweiligen Mengen und kochst alles im Topf bei kleiner Hitze zu einem Brei, hier braucht es mindestens 25 Minuten, zwischendrin immer mal umrühren, kurz aufkochen lassen, eventuell noch pürieren und in ein ausgespültes Marmeladenglas geben.

Das Marmeladengläschen zuschrauben und abkühlen lassen. Das Ganze passt wunderbar zu Käse bzw. wer Orangenmarmelade mag, wird es auch gerne zum Frühstück essen.

Noch ein bisschen Hintergrundwissen gefällig?

In dem Bioladen meines Vertrauens gibt es jedes Jahr kistenweise Orangen, vor allem Blutorangen.

Hauptsächlich wachsen die Moro Orangen (Blutorangen) an den Hängen des Ätnas. Sie haben ein rotes Fruchtfleisch, sind leicht bitter und man bekommt aus einer kleinen Orange zwischen 40 und 50 ml Saft. Das Fruchtfleisch hat einen hohen Gehalt an Anthocyanen – das ist besonders charakteristisch für diese Sorte und entsteht durch die Bodenbeschaffenheit sowie die starken Temperaturschwankungen zwischen Nacht und Tag. Anthocyane wirken antioxidativ, sie schützen also die Wände der Blutgefäße. Herrlich schmeckt ein frisch gepresster Saft zum Frühstück – schonmal probiert?

Bist du neugierig geworden oder vielleicht auf der Suche nach einem bestimmten Zitrusfrüchte-Rezept? Dann schreib mir gerne!

Übrigens kann man auf Wunsch auch ein komplettes Orangenmenü bei mir buchen, das ich dann bei euch zuhause im kleinen Kreis für euch zaubere.

Neben den Orangen gibt es noch so viele andere Zitrusfrüchte! Nächste Woche fahre ich nach Italien, da werde ich mich wieder kistenweise mit den tollen Früchten eindecken. In den nächsten Blogeinträgen teile ich mit euch dann meine Lieblingsrezepte und -tipps zu Zitronen, Bergamotten, Zedratzitronen, Mandarinen, Kumquat und mal sehen, was mir sonst noch über den Weg läuft…

Blog-Event CLX - Zitrusfrüchte (Einsendeschluss 15. Februar 2020)

Menü